Mit dieser Bildgeschichte möchte ich zeigen, wie eine Moschee in Deutschland aussieht und was man dort unternimmt. Denn Moscheen sind hier ganz anders als in den Herkunftsländern und viel improvisierter, als man sich das vorstellt. Für viele Menschen ist eine Moschee nicht nur ein Gebetsort. Gerade in Deutschland werden Moscheen viel mehr als Treffpunkt und Lehrort gesehen. Oft werden Probleme sehr praktisch gelöst. Außerdem ist es meiner Meinung nach sehr spannend, wer der Imam ist und was er für Aufgaben hat. Mich persönlich interessierte besonders, warum sich die Imame dazu entscheiden nach Deutschland zu kommen und wie es ihnen in dieser Zeit hier geht.

Meine Arbeit soll auch für mehr Transparenz und Hintergrundwissen über die türkisch-muslimischen Gemeinden in Deutschland sorgen. Dadurch, dass ich einen ganz persönlichen Einblick dazu habe, ist es vielleicht einfacher darzustellen, was an solchen Orten wirklich veranstaltet wird, ohne dass sich die Personen in der Moschee verstellen. Da es momentan sehr viele kritische Beiträge in den Nachrichten über Muslime und Moscheen gibt, finde ich es besonders interessant meine Perspektive zu zeigen. Mein Ziel ist es objektiv zu informieren ohne meine Meinungen in den Vordergrund zu rücken.

Das Projekt ist im Wintersemester 2017 / 2018 im Rahmen meines Studiums an der Fachhochschule Münster entstanden.